Digital Media Bremen


Study Course for Technology, Theory and Design
at the University of Bremen
and the University of the Arts Bremen

Bachelor Courses Summer 2014
Bachelor Lehrveranstaltungen Sommer 2014

ACHTUNG!! Die hier aufgelisteten Kurse sind noch nicht die Endversionen. In den nächsten Wochen wird es immer wieder Änderungen geben. Die jeweils aktuellsten Versionen finden sich auf den Lehrveranstaltungsseiten der HfK und der Uni.

ATTENTION! Please keep in mind, that the here listed courses for are not the final versions... they may change. The current references are the courselists at the University or the HfK.

Vorlesungszeiten / Lecture Times:
Uni: 22.04.-26.07.2013
HfK: 07.04.-11.07.2013

Sort by / Sortieren nach:

 ModNr
 University/Universität
 Lecturer/Dozent
 Semester


Digitale Fotografie

Modulnr:
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Rainer Malaka
CPs:0
Zeiten:Mi 18:00 - 20:00 MZH 5290
Information:Informationen unter http://www.informatik.uni-bremen.de/foto-ag/

Graduiertenseminar Datenbanksysteme

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Martin Gogolla
CPs:0
Zeiten:Fr 14:00 - 16:00 MZH 8090

Graduiertenseminar Rechnernetze

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Ute Bormann
CPs:0
Zeiten:Fr 14:00 - 16:00 MZH 5210

Graduiertenseminar Media, Art, Interaction, Graphics

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Frieder Nake
CPs:
Zeiten:Do 14:00 - 16:00 OAS Ästhetisches Labor (Ästhestisches Labor) every 14 days

Graduiertenseminar Echtzeitbildverarbeitung

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Udo Frese
CPs:
Zeiten:

Graduiertenseminar KÜnstliche Intelligenz

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Thomas Wagner
CPs:
Zeiten:Mi 10:00 - 12:00 ECO5 1.51

Graduiertenseminar Cognitive Systems

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Christian Freksa, Thomas Dieter Barkowsky
CPs:
Zeiten:Mi 12:00 - 14:00 CART Rotunde - 0.67 (every 14 days)

Graduiertenseminar Sozialorientierte Technikgestaltung

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Susanne Maaß
CPs:
Zeiten:

Forschungsseminar für Studienabschlussarbeiten und Doktorarbeiten im Bereich "Digitale Medien in der Bildung"

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Heidelinde Schelhowe
CPs:
Zeiten:Di 16:00 - 18:00 MZH 8090

Graduiertenseminar für Abschlusskandidaten in "Digitale Medien"

Modulnr:-
Modulnr alt:-
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Rainer Malaka
CPs:
Zeiten:Di 10:00 - 11:00 MZH 5300

Informatik und Gesellschaft

Modulnr:B-MA-1
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Ralf Eric Streibl, Carola Schirmer
CPs:6
Zeiten:Seminar Fr 08:00 - 12:00 SFG 2070, Plenum Fr 12:00 - 14:00 MZH 1090
Information:Der Kurs richtet sich an Bachelor-Studierende der Informatik (in der Regel im 3. oder 4. Fachsemester) und an Bachelor-Studierende Digitale Medien (6 CP). Darüber hinaus sind interessierte Studierende anderer Fächer herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Viele der behandelten Themen sind im Kern interdisziplinär. Studierende anderer Fächer können wählen, ob sie Leistungen im Umfang von 6 CP oder 3 CP erbringen möchten.
Beginn und gemeinsame Vorbesprechung für alle IuG-Seminare ist am Freitag, 25. April 2014 von 12 bis 14 Uhr im MZH 1090.
Dort erfolgt im Plenum die Klärung der Scheinbedingungen sowie insbesondere die Aufteilung der Personen auf die angebotenen Seminartermine. Daher finden vor dieser Vorbesprechung auch noch keine Seminartermine statt.
Zur Teilnahme an dieser Veranstaltung gehört im weiteren Verlauf des Semesters sowohl der regelmäßige Besuch des Plenums als auch die regelmäßige Teilnahme an einem der angebotenen Seminare. Die Seminare haben jeweils begrenzte TeilnehmerInnenzahl - die Eintragung in die Seminare erfolgt im Rahmen der o. g. Vorbesprechung.
Interessierte TeilnehmerInnen werden zur besseren Planung gebeten, sich in StudIP einzutragen - die Freischaltung erfolgt aber erst nach der Vorbesprechung.

Fortgeschrittene Themen des IT-Rechts

Modulnr:B-MA-2
Modulnr alt:B-301, B-308
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Dr. Iris Kirchner-Freis, LL.M.Eur.
CPs:4
Zeiten:Do 16:00 - 18:00 MZH 1090

Empirische Methoden für Informatik/Digitale Medien

Modulnr:B-MA-2
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Dorothee Meier
CPs:4
Zeiten:Mi 10:00 - 12:00 MZH 1460

Klänge in Bewegung

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Kilian Schwoon
CPs:6
Zeiten:do 9-13 Raum 2 10.090
Information:Einführung in die Erzeugung und Bearbeitung von Klängen in der Entwicklungsumgebung Pure Data, mit besonderem Fokus auf Möglichkeiten der Interaktion und der Raumbewegung. Anwendungen im Bereich Performance und/oder Installation. Brückenschläge zum Gruppenprojekt ""Interaktion und Aufführung"" (Prof. Dennis Paul, Modul B-MA-3) sind vorgesehen.

Kurzformat mit Tiefgang

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Joachim Hofmann
CPs:6
Zeiten:mi 14-18 Raum 2 11.090
Information:Der Kurs beschäftigt sich mit dem Thema Lyrik im Film. Einzeln oder in kleinen Gruppen erarbeiten wir Filme für den Gedichtfilmwettbewerb ""Schwarze Ängste - Poetry Clips gegen den Krieg"" Zur Auswahl stehen 59 Texte Die besten von uns ausgewählten Kurs Filme werden zu dem Wettberwerb der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik eingereicht. Zur Erhaltung der seelischen Ballance können auch Themen aus dem Bereich fake doku behandelt werden. Integriert: Dslr Kameratechnik, Postproduktion, Storyfinding
Mittwoch 14-18oo
Achtung: Wir beginnen den Kurs am Donnerstag den 24.4. auf dem european media art festival in Osnabrück (emaf) Registrieren am 9.4. um 14Uhr im Raum 211090 oder online bei j.hofmann@hfk-bremen.de

Oculus Rift-Hipe - oder ist es doch mehr?

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Nuri Ovüc
CPs:6
Zeiten:di 10-14 Raum 2 11.070
Information:Immersion und Interaktion
Illusion oder Realität
Möglichkeiten und Grenzen der neuen 3D-Brille. Konzeption, Entwicklung und Gestaltung von Ideen für den Oculus Rift.

Skill Workshop: Zeichen für Interface- and Produktdesign

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Peter von Maydell
CPs:6
Zeiten:Block im Juli nach Lehrv.-Zeit
Information:Zeichnen für Gestalter/innen, die keine oder wenig Erfahrung damit haben. Wir folgen den Methoden und Prinzipien aus ""Drawing Design"" von Frederick C. Blumlein, siehe PDF zum Download unter Neuste Lehrmaterialien (mit Genehmigung des Herausgebers)
Voranmeldung per Email an p.maydell@hfk-bremen.de mit ""Voranmeldung Workshop Zeichnen"" als Betreff. Voranmeldung muss bis spätestens 30.April bei mir eingegangen sein. Wenn bis dahin mehr Voranmeldungen als Plätze vorliegen, entscheide ich per Losverfahren und gebe dann schnellstmöglich allen Bescheid.
Materialliste:
Insgesamt 6 Marker, zB Copic, wer es sich leisten kann oder will, günstigere tun es auch:
1) 3 Grautöne zB Copic cool grey 2, cool grey 5, cool grey 8
2) 3 gedeckte Farben, hell, mittel, dunkel, die zueinander passen, zB drei Brauntöne oder Grüntöne wie Copic Pale green 120, Acid Green 128, Moss 133
3) 5 schwarze und 5 blaue einfache Kugelschreiber wie zB Bic Cristal
4) 1 Paket DIN A3 Papier, 500 Blatt, Standard/Universal-Qualität
5) Eine stabile, glatte Zeichenunterlage, die mindestens DIN A3 Größe hat, (Optional so etwas: http://tinyurl.com/q92752t hat den Vorteil, dass man nicht auf einen freien Tisch angewiesen ist) oder mindestens einfach ein großes Stück starke Pappe.
6) Eine einfache Mappe, die die A3 Blätter aufnimmt, kann auch aus Pappe sein
7) Skizzenbuch, für alle, die über den Sommer weiter zeichnen wollen - oder für den entsprechenden Schein müssen, DIN A5 oder größer

Titel

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Roland Kerstein
CPs:6
Zeiten:mo 14-18 Raum 2 11.090
Information:Beschreibung folgt

Titel

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Roland Lambrette
CPs:6
Zeiten:do 14-18 Raum 3 09.100
Information:Beschreibung folgt

klang/instrumente-bau

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Dominik Hildebrand Marques Lopes
CPs:6
Zeiten:Block

Wegweiser

Modulnr:B-MA-2 (MG)
Modulnr alt:B-201-1 bis B-203-1, B-302, B-304 bis B-308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Nuri Ovüc
CPs:6
Zeiten:mi 10-14 Raum 2 11.070
Information:Entwicklung, Gestaltung und Realisation eines Web-Portals für Digitale Medien/Mediengestaltungsbewerber. Das Portal soll Wege und Möglichkeiten für Studienanfänger/Bewerber aufzeigen und als Hilfsmittel zur besseren Orientierung dienen. Die Bewerbungsmappen der Studierende, der Abgelehnten sowie der Absolventen sollen in der Plattform eingepflegt und präsentiert werden. Die Absolventen sollen darüber hinaus die Möglichkeit bekommen, eigene Abschlussarbeiten und gegenwärtige Tätigkeiten darzustellen.

WUM: Web-Development und mehr für FabLabs

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:B-206
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Dr.-Ing. Dennis Krannich, Sabrina Wilske
CPs:18
Zeiten:Fr 08:00 - 12:00 MZH 8090 Plenum

Sicheres Web

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:B-206
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Prof. Dr. Dieter Hutter
CPs:18
Zeiten:Fr 08:00 - 12:00 MZH 1380/1400

iExperiment!

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:B-206
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Kerstin Schill, Christop W. Zetzsche, Sven Thorsten Kluß, Sven Eberhardt
CPs:18
Zeiten:Mi 14:00 - 18:00 CART 0.01 Plenum

Cloud Interaction

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:B-206
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Tanja Diezmann
CPs:18
Zeiten:do 10-18 Raum 2 10.080
Information:Beschreibung folgt

Interaktion und Aufführung

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:B-206
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Dennis Paul
CPs:18
Zeiten:fr 10-14 Raum 3 09.100, di 14-18 Raum 3 09.100
Information:mit diesem *gruppenprojekt* wird grundlagenforschung im *interaction design* betrieben. *forschung* im gestalterischen sinne, also durch das realisieren von praktischen arbeiten. *grundlagen* da ich behaupte, dass die *aufführung* ( performance, staging ) ein wesentliches, wenn nicht das wesentliche element in der gestaltung von interaktionen ( von und mit maschinen ) ist, allerdings selten bis gar nicht thematisiert wird. schlimmer noch: *interaktion mit maschinen* wird in unserem feld als eine art introvertierter prozess der wissensvermittlung zu erfühlung einer aufgabe ( tool ) verstanden. kurzum wollen wir uns mit der frage befassen: ""wie kann man durch interaction design aufführungen gestalten"". http://interaktion-und-raum.dennisppaul.de/Interaktion_und_Auffuehrung
Zu dem Projekt gehört die Veranstaltung von Andrea Sick aus dem Modul B-MA-2 (MW)

Bachelor Kolloquium

Modulnr:B-MA-42
Modulnr alt:
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Dennis Paul; Andrea Sick
CPs:6
Zeiten:di 10-12 Raum 2 14.020
Information:Beschreibung folgt

Gestalterische Grundlagen 2 / Gestaltungsprozess

Modulnr:B-MG-12.mg G
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Alexander Bö Grabowski
CPs:6
Zeiten:do 14-18 Raum 2 11.100
Information:Beschreibung folgt

Gestalterische Grundlagen 2 / Gestaltungsprozess

Modulnr:B-MG-12.mg G
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Alexander Bö Grabowski
CPs:6
Zeiten:do 10-14 Raum 2 11.100
Information:Beschreibung folgt

Gestalterische Grundlagen 2 / Generative Gestaltung

Modulnr:B-MG-12.mg GG
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Töws
CPs:6
Zeiten:fr 10-16 Raum 2 14.020
Information:Ein Recorder (von lateinisch: recordare = erinnern) ist ein Gerät zum Aufzeichnen und Wiedergeben von elektrischen Signalen, insbesondere audiovisueller Art. Die Signalaufzeichnung durch einen Recorder kann analog oder digitalisiert erfolgen. [Wikipedia]
Beginnend mit dem »Manifest« der Generativen Gestaltung aus der Zeit der »frühen Algorithmischen Kunst« führt der Kurs anhand einschlägiger Arbeiten der Generativen Gestaltung in deren Grundlagen ein. In mehreren in sich abgeschlossenen Übungen wird Kenntnis über Gestaltungsmetoden wie z.B. Rhythmus, Morphologie, Permutation, etc. gewonnen, sowie die Gestaltung mit Hilfe von Systemen und Regeln vermittelt. Bei den Übungen haben Überlegungen zur Beschaffenheit der Endprodukte die gleiche Bedeutung wie deren Erscheinung, konzeptionelle Idee oder letztlich deren Algorithmen.
Im Anschluss an die Übungen und Einführung in die Generative Gestaltung soll Audiovisuelles mit Hilfe von Algorithmen erzeugt und in Beziehung zueinander gesetzt werden. Den Abschluss bildet die Präsentation der entwickelten Recorder. Wir dürfen gespannt sein wie und was die Recorder hervorbringen.

Gestalterische Grundlagen 2 / Generative Gestaltung

Modulnr:B-MG-12.mg GG
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Wagner
CPs:6
Zeiten:fr 10-16 Raum 2 11.100
Information:Beschreibung folgt

Gestalterische Grundlagen 2 / Gestaltungsprozess

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Andrea Dilzer
CPs:6
Zeiten:mi 14-18 Raum 2 10.080 Beginnt ab 16.4
Information:Beschreibung folgt

Interferenzen

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Nuri Ovüc
CPs:6
Zeiten:mo 14-18 Raum 2 11.070 Beginnt ab 14.4
Information:Überlagerungen und Überschneidungen in den digitalen Medien im Kontext mit visueller Gestaltung. Interferenzen können eine visuelle Darstellung sowohl aufbauen als auch stören. Interferenzen als Prozess ist Gegenstand unserer Lehrveranstaltung. Die Umwandlung der Objekte von A nach B soll konzipiert, dokumentiert, visuell aufbereitet und gestalterisch umgesetzt werden. Eine Wandlung von Funktion und Gestalt im Verlauf des Entwicklungsprozesses ist möglich. Anhand des Themas werden wir den Gestaltungsprozess an sich ergründen und durchleben.

TEIL ZWEI

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Miriam Kayser
CPs:6
Zeiten:mi 14-18 Raum 2 11.100 Beginnt ab 16.4
Information:"Im Kleinen" üben wir, was "im Großen" nützlich ist: verschiedene Elemente, Dimensionen, Disziplinen, Medien zu koordinieren, diese in ein sich gegenseitig inspirierendes Spannungsfeld zu setzen, und letzlich in einem eindeutigen Konzept zu einem Gesamtwerk zu vereinen.
"step by step" erarbeiten wir uns anhand praktischer Aufgaben gestalterische Grundlagen, sensibilisieren unsere Wahrnehmung für Wechselwirkungen und versuchen den Gestaltungsprozess zu überschauen und bewusst lenken zu lernen.
Unbedingt notwendig: eine offene Haltung, gepaart mit Forschungsdrang und Ausdauer, sowie eine tiefe, praktische Auseinandersetzung.
KursteilnehmerInnen aus dem vorherigen Semester. Quereinstieg bei " viel Engagement und einer offenen Haltung" auf Absprache hin möglich.

Gestalterische Grundlagen 2 / Gestaltungsprozess

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B-107 bis B-112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Suck, Richter
CPs:6
Zeiten:mo 14-18 Raum 2 11.070 Beginnt ab 14.4

Grundlagen der Medieninformatik 2

Modulnr:B-MI-1
Modulnr alt:B-103
Hochschule:UNI
Semester:2
Dozent:Prof. Dr. Udo Frese
CPs:6
Zeiten:Vorlesung: Di 10:00 - 12:00 + 2 SWS Übung

Mathematische Grundlagen 2: Lineare Algebra und Differential- und Integralrechnung

Modulnr:B-MI-12
Modulnr alt:B-104
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:N.N.
CPs:6
Zeiten:Vorlesung: Di 12:00 - 14:00 MZH 1380/1400 (2 SWS) und Do 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) + 2SWS Übung

Praktische Informatik 2: Algorithmen und Datenstrukturen

Modulnr:B-MI-22
Modulnr alt:B-102
Hochschule:UNI
Semester:2
Dozent:Dr. Karsten Hölscher
CPs:6
Zeiten:Di 14:00 - 16:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 SWS) Vorlesung + 2 SWS Übung

Technische Grundlagen der Informatik

Modulnr:B-MI-23
Modulnr alt:B-105
Hochschule:UNI
Semester:2
Dozent:Olaf Bergmann
CPs:6
Zeiten:Do 12:00 - 14:00 MZH 1380/1400 (2 SWS) Vorlesung

E-Commerce-Anwendungen

Modulnr:B-MI-4
Modulnr alt:B-304
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Gerd Güldenast
CPs:4
Zeiten:Do 10:00 - 12:00 MZH 1450

Rechnernetze

Modulnr:B-MI-8
Modulnr alt:B-204
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Ute Bormann
CPs:6
Zeiten:Di 08:00 - 10:00 MZH 5210, Mi 14:00 - 16:00 MZH 5210, Do 12:00 - 14:00 MZH 5210

Informationstechnikmanagement

Modulnr:B-MI-8
Modulnr alt:B-204
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Emese Stauke
CPs:6
Zeiten:Di 14:00 - 18:00 MZH 5210

Software-Projekt 1 Vorlesung

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Martin Gogolla, Prof. Dr. Rainer Koschke
CPs:4
Zeiten:Mi 14:00 - 16:00 NW1 H 1 - H0020 , Do 12:00 - 14:00 NW1 H 1 - H0020

Software-Projekt 1 Praktikum

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Martin Gogolla, Prof. Dr. Rainer Koschke
CPs:3
Zeiten:alternativ: Mo 10:00 - 12:00, Di 12:00 - 14:00, Do 10:00 - 12:00 oder Do 16:00 - 18:00
Information:Teil der Veranstaltung ist weiterhin ein einwöchiger Blockkurs, der nach Vereinbarung in der vorlesungsfreien Zeit stattfinden wird.

Cognitive Systems

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Christian Freksa
CPs:6
Zeiten:Mo 08:00 - 10:00 CART Rotunde - 0.67, Mi 08:00 - 10:00 oder Mi 10:00 - 12:00 CART Rotunde - 0.67 Übung
Sprache: English!

Proseminar Bildverarbeitung

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:PD Dr. Björn Gottfried
CPs:4
Zeiten:Di 16:00 - 18:00 MZH 1100

Entwurf von Informationssystemen

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Martin Gogolla
CPs:8
Zeiten:Vorlesungen: Do 10:00 - 12:00 GW1 A0150 und Do 14:00 - 16:00 MZH 1380/1400, Übung Mi 10:00 - 12:00 GW1 B2130

Mobile/ubiquitäre Medien

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Rainer Malaka, Nina Runge, Dirk Wenig
CPs:6
Zeiten:Di 12:00 - 14:00 SFG 2030 , Di 14:00 - 16:00 MZH 1380/1400

Partizipative Softwareentwicklung

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Di 12:00 - 14:00 SFG 2030 , Di 14:00 - 16:00 MZH 1380/1400
CPs:6
Zeiten:Do 12:00 - 16:00 MZH 1470

Intelligente Umgebungen für die alternde Gesellschaft

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Christop W. Zetzsche, Kerstin Schill, Tim Hantel
CPs:4
Zeiten:Do 14:00 - 16:00 CART 0.01
Information:Assistive Umgebungen, Zugänglichkeit und Design for All

Bioinspirierte Mustererkennung und Szenenanalyse

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Christop W. Zetzsche
CPs:6
Zeiten:Di 14:00 - 16:00 CART Rotunde - 0.67

Einführung in die Kommunikations- und Medienwissenschaft 2: Mediensystem und Medienwandel

Modulnr:B-MW-12
Modulnr alt:B-303
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Prof. Dr. Stefanie Averbeck-Lietz
CPs:
Zeiten:Do 14:00 - 16:00 SFG 0150
Information:http://www.ipkm.uni-bremen.de/fileadmin/redak_ipkm/lehrveranstaltungen/sose2014/AverbeckModul2.pdf

Audiovisuology – Audiovisuelle Werke aus der Medienkunstgeschichte (Medienwiss. II)

Modulnr:B-MW-12
Modulnr alt:B-106/B-205/B-303
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Sandra Naumann, Jan Thoben
CPs:
Zeiten:1. Einführungsveranstaltung am 14.4. 10h-14h Raum 3-09-100
2. Mo. 28.4. 10-14h Raum 3-09-100
3. Blockveranstaltung Fr. 24.5. / Sa. 25.5. jeweils 10-18h
4. Blockveranstaltung Sa. 28.06. 10-18h
5. Blockveranstaltung Fr. 11.7./ Sa. 12.7. jeweils 10-18h
Nachbesprechungen 4SWS per Skype.
Information:Das Seminar setzt sich mit der Verbindung von Bild und Ton in Kunst, Medien und Wahrnehmung in historischem und zeitgenössischen Kontext auseinander. Ausgangspunkt ist die Feststellung, dass unsere heutige Erfahrungswelt geprägt ist von einer Allgegenwart audiovisueller Produkte und Strukturen, in denen sich die kulturelle Bild- und Tonproduktion medientechnisch, künstlerisch und marktstrategisch aufs Engste miteinander verschränkt. Im Seminar werden wir unterschiedliche Positionen, Ansätze und Umsetzungen der Kunst seit 1900 und der Kunstwissenschaft präsentieren und diskutieren, die vom absoluten Film der 20er Jahre bis zum Expanded Cinema, der Videokunst und der audiovisuellen Klangkunst reichen. Die aufgezeigten Bezugsfelder reichen von der Popkultur bis zur Wahrnehmungstheorie und Medientechnologie.

Das Seminar beginnt am Montag, 14. April, um 10 Uhr (bis 14 Uhr) im Raum 3.09.100. Es beginnt damit, dass auch der Veranstalter des zweiten HfK-Angebots dort sein wird. Wir treffen uns alle zur gleichen Zeit in diesem Raum (und würden uns freuen, wenn Studierende der Universität schon dazu kämen), weil wir die Verteilung so organisieren wollen, dass nicht mehr als 20 Teilnehmende pro Seminar herauskommen.

Computer: Maschine, Automat, Werkzeug, Medium

Modulnr:B-MW-12
Modulnr alt:B-106/B-205/B-303
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Frieder Nake
CPs:6
Zeiten:mo 10-14 Raum 3 09.100
Information:Wir nehmen einen Zugang zu den Digitalen Medien von täglichen Erfahrungen aus: Laptop, mobiles Telefon und mehr. Jeder und jede verwebdet sie laufend. Verstehen wir sie? Wir werfen einen Blick in die Geschichte des Computers. Wieso gibt es den? Was ist sein Zweck? Wir bilden einen Begriff dieser Maschinenklasse (semiotische Maschine). Warum sprechen wir von Automat, Werkzeug, von Partner gar, von Medium? Unser Ziel heißt: Auffassungen vom Computer kennen lernen, um einen Begriff von digitalen Medien zu entwickeln. Als Schmankerl eine kurze Begegnung mit der Programmierung in Processing.
-Wir werfen Blicke auf das Abendmahl und das Geld als Ur-Medien. Wir diskutieren den berühmtesten aller Mediensätze: "The medium is the message".
-Unbedingt werden wir eine Ausstellung besuchen.

Was müsst Ihr machen, um Eure Punkte aufzusammeln? Ihr müsst laufend aktiv am Seminar teilnehmen. Ihr nehmt aktiv teil, wenn Ihr da seid und spürbar mitmacht. Wer nicht da ist, nimmt nicht teil. Wer nichts sagt, nimmt nicht aktiv teil.
- Um das ein wenig zu erleichtern, gibt es für Euch folgende Aktivitäten.
Ihr müsst ein Referat halten und eine schriftliche Hausarbeit abliefern.
-Wenn wir wissen, wieviele wir sind, werde ich Themen für die Referate nennen, aus denen Ihr eines wählen müsst. Für jedes Referat wird es 30 Minuten Zeit geben: 20 Minuten Vortrag, 10 Minuten Diskussion. Die Referate haltet Ihr am 14. und 15. Juli. Vorher müsst Ihr mit einer knappen Zusammenfassung zeigen, dass Ihr am Referat arbeitet.
- Die Themen Eurer Hausarbeiten sollt Ihr aus den Themen der Referate entwickeln. Mit dem Referat sollt Ihr das Thema und die Idee Eurer Hausarbeit vorlegen (Titel, Material, kurze Zusammenfassung). Die Hausarbeit umfasst etwa zehn Seiten. (Zu formalen Aspekten wird es eine Anleitung geben.) Die Hausarbeit kann auch einen gestalterischen Anteil enthalten, der dann das Thema darstellt.
Im Laufe des Semesters werden wir Gelegenheit haben, über diese Aufgaben zu sprechen. Ich empfehle dringend, dass Ihr mit der Arbeit am Referat beginnt, sobald Eure Themenwahl getroffen ist.

Die Kurse und Seminare an der HfK fangen ja in diesen Tagen an. An der Uni jedoch erst in der Woche nach Ostern, also am 22. April. Auf Eurem Studienplan steht als eine Pflichtveranstaltung in diesem Semester "Medienwissenschaften 2". Dazu gibt es an der HfK zwei Angebote. An der Universität gibt es nach meiner Kenntnis ein weiteres. Ihr könnt wählen, welches Ihr wahrnehmen wollt.

Mein Seminar an der HfK hat den Titel "Computer: Maschine, Automat, Werkzeug, Medium". Es beginnt am Montag, 14. April, um 10 Uhr (bis 14 Uhr) im Raum 3.09.100. Es beginnt damit, dass auch die Veranstalter des zweiten HfK-Angebots dort sein werden. (Dieses wird als eine Blockveranstaltung angeboten.) Wir treffen uns alle zur gleichen Zeit in diesem Raum (und würden uns freuen, wenn Studierende der Universität schon dazu kämen), weil wir die Verteilung so organisieren wollen, dass nicht mehr als 20 Teilnehmende pro Seminar herauskommen.

Danach geht's dann aber richtig los!

Organisatorische, rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen für Informatiker/-innen (ORB-I)

Modulnr:B-UN-1
Modulnr alt:B-311/312
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Prof. Dr. Andreas Breiter
CPs:6
Zeiten:Do 14:00 - 16:00 MZH 5210 (2 SWS) Vorlesung + 2 SWS Übung