Digital Media Bremen


Study Course for Technology, Theory and Design
at the University of Bremen
and the University of the Arts Bremen

Bachelor Courses Summer 2012
Bachelor Lehrveranstaltungen Sommer 2012

ACHTUNG!! Die hier aufgelisteten Kurse sind noch nicht die Endversionen. In den nächsten Wochen wird es immer wieder Änderungen geben. Die jeweils aktuellsten Versionen finden sich auf den Lehrveranstaltungsseiten der HfK und der Uni.

ATTENTION! Please keep in mind, that the here listed courses for are not the final versions... they may change. The current references are the courselists at the University or the HfK.



Sort by / Sortieren nach:

 ModNr
 Modulnr alt/old
 University/Universität
 Lecturer/Dozent
 Semester


Move it! Programmierung und Gestaltung eines Mixed Reality Computerspiels

Modulnr:B-MA-2 (MI)
Modulnr alt:B-304
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Robben, Bernard + Tannert, Benjamin
CPs:6 CP
Zeiten:K 4 SWS Mo von 16:00 - 18:00 MZH 1470, Do von 16:00 - 18:00 GRA2 0130

On computable processes, with an application to the Kunstproblem

Modulnr:B-MA-2 (MI)
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Nake, Frieder
CPs:6 CP
Zeiten:S 4 SWS Mo von 14:00 - 18:00 OAS 3000
Sprache: English!

Spezielle Gebiete der Digitalen Medien

Modulnr:B-MA-2(MG)
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:T. Diezmann
CPs:6 CP
Zeiten:Di 10 - 14 Raum 2 10.080
Information:Start: 10.04.12

Spezielle Gebiete der Digitalen Medien: Automat und Medium - von Alan Turing zu Steve Jobs

Modulnr:B-MA-2(MG)
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:F. Nake
CPs:6 CP
Zeiten:Di 14 - 18 Raum 3 09.100
Information:Start: 10.04.12 - Lehrbereich Mediengestaltung (MG) Zunächst einmal richtet der Titel unsere Aufmerksamkeit auf den hundertsten Geburtstag von Alan Turing. Und dann auf den kürzlichen Tod von Steve Jobs. Wir werden uns ein wenig mit den Biografien der beiden Heroen befassen, die unterschiedlicher ja kaum sein können, die aber beide aus heutiger Sicht zwei Eckpfeiler der digitalen Welt markieren: der Welt, wie sie zu Zeiten Turings niemand sie sich ausmalen konnte, einer Welt, wie sie heute aber schon fast langweilig wirken mag. Aus möglichst anschaulichem und anekdotischem Erfassen der beiden Personen - was garniert werden soll mit der Frage nach Automat und Medium und wie sie in den beiden personifiziert wird - sollen die Studierenden angemessene Gestaltungsvorschläge entwickeln und in Ansätzen realisieren. Die Formen sollen bewusst offen bleiben. Die Veranstaltung soll zum Verständnis für die Medialität beitragen, die auf dem Automaten-Niveau der kapitalistischen Maschinenwelt aufruht. Gestaltungskurs durchsetzt mit Geschichte und Theorie

Bremen verstehen

Modulnr:B-MA-2(MG)
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:N. Ovüc
CPs:6 CP
Zeiten:Di 10 - 14 Raum 2 11.070
Information:Start: 10.04.12 - Lehrbereich Mediengestaltung (MG) Bremen verstehen In dieser Veranstaltung werden wir Bremens Vergangenheit studieren und mit den aktuellen Daten, Statistiken und Erhebungen über Bremen abgleichen. Wir werden Thesen und Meinungen über Bremen überprüfen. Ziel der Veranstaltung ist die Visualisierung komplexer Daten und Sachverhalte um sie jedem verständlich zu machen.

Spezielle Gebiete der Digitalen Medien

Modulnr:B-MA-2(MG)
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:N. Ovüc
CPs:6 CP
Zeiten:Mi 10 - 14 Raum 2 11.070
Information:Start: 11.04.12 - Lehrbereich Mediengestaltung (MG)

DIGITAL SIGNAGE 2

Modulnr:B-MA-2(MG)
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:R. Lambrette
CPs:6 CP
Zeiten:Do 14 - 18 Raum 3 ??.0??
Information:Start: 12.04.12 - Lehrbereich Mediengestaltung (MG) Digital Signage bringt die Möglichkeiten der netzbasierten Kommunikation in den öffentlichen Raum, in Gebäude und Leitsysteme. Die Integration von Medien in Architektur ist ein sich schnell entwickelndes Gestaltungsfeld, das sich durch die technologischen Möglichkeiten ständig erweitert. Gestalterische Lösungen bedürfen der sensiblen Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung der Menschen und den räumlichen Gegebenheiten. Im WS 11/12 wurden mehrere Konzepte entwickelt und zu den Hochschultagen vorgestellt. U.a.: - die HFK APP ( http://itunes.com/apps/hfk) - die "Speicherskala" - ein Bildschirm zum interaktiven Scannen des Speicher XI und seiner Aktivitäten - die "Kinectüren": der Betrachter steuert durch seine Bewegungen Projektionen auf den Segmenttüren und navigiert so durch die Projekte, die in dem jeweiligen Bereich entstehen. Das Team will auf diesen Erfahrungen aufbauen und die Themen mit dem Ziel der permanenten Installation weiter bearbeiten. Neue Mitglieder mit eigene Ideen und Vorhaben sind im Team willkommen und können den Erfahrungsschatz der bisherigen Arbeit nutzen.

Plot Drehbuch Produktion

Modulnr:B-MA-2(MG)
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:J. Hofmann
CPs:6 CP
Zeiten:Do 10 - 14 Raum 2 11.090
Information:Start: 12.4.12 - Lehrbereich Mediengestaltung (MG) In diesem Kurs erarbeiten wir eine Kurzgeschichte zu dem Thema "suspence". Diese wird dann zu einem 5-10 minütigen Kurzfilm verarbeitet Im Angebot: Produktfilm "guerilla style" und/oder freie Arbeit Stimulation: Besuch Kurzfilmfestival Hamburg/Verden

Programme, Regeln, Gesetze und "Freiheit(en)": in gestalterisch/künstlerischen Prozessen, wissenschaftlichen Experimenten und theoretischen Texten

Modulnr:B-MA-2(MW)
Modulnr alt:B106/B205/B303
Hochschule:HfK
Semester:3-6
Dozent:A. Sick
CPs:6 CP
Zeiten:Mo 10 - 13 Raum 3 09.100
Information:Start: 16.04.12 - Lehrbereich Medienwissenschaften (MW) Es klingt wie ein Paradox: Gesetze und Regeln ermöglichen "Freiheit", die auch Unvorhersehbares bedingt. Was wird hier aber als Freiheit bezeichnet? Gibt es überhaupt so etwas wie Willensfreiheit? Diesen Fragen werden wir in einem ersten Schritt an Hand der Lektüre von philosophischen und medientheoretischen Texten nachgehen. Wissenschaftliche Experimente wie z.B. das Libet-Experiment und seine Rezeption werden auch in Betracht gezogen. Dabei steht auch die Rolle des Subjekts zur Disposition. Ob Programme, Regeln und Gesetze tatsächlich nicht nur zur Normalisierung und Standardisierung beitragen, sondern auch einen Ermöglichungsraum stiften, der "Freiheiten" und "Verantwortung" allererst zu lässt, soll in einem zweiten Schritt anhand von konkreten Experimenten und übungen nachgegangen werden: Wie können Programme (Algorithmen, Vorschriften) und Regeln präzise formuliert werden und gleichzeitig "Unvorhersehbares" und "Dynamisches" hervorbringen? Welche Rolle spielen hierbei konvergente Technologien? Konkrete Künstlerische und gestalterische Beispiele aber auch Programme werden in die Reflektionen kontinuierlich mit einbezogen. Gastvorträge sind im Rahmen des Seminars geplant.

Projekt "fablabs"

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Dittert, Nadine + Krannich, Dennis + Robben, Bernard
CPs:18 CP
Zeiten:PP 4 SWS n. V.

Projekt "Movirwelt"

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Malaka, Rainer + Pollmann, Frederic + Wenig, Dirk
CPs:18 CP
Zeiten:PP 4 SWS n. V.

Bachelor Gruppenprojekt (Bachelorprojekt)

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:B-206
Hochschule:HfK
Semester:4
Dozent:R. Kerstein
CPs:18 CP
Zeiten:Fr 10 - 16 Raum 2 11.090
Information:Start: 13.04.12

Bachelor Gruppenprojekt

Modulnr:B-MA-3
Modulnr alt:-
Hochschule:HfK
Semester:4
Dozent:D. Paul
CPs:18 CP
Zeiten:Fr 10 - 16 Raum 3 09.060
Information:Start: 13.04.12

Bachelor Kolloquium

Modulnr:B-MA-42
Modulnr alt:-
Hochschule:HfK
Semester:6
Dozent:P. von Maydell
CPs:2 CP
Zeiten:Mo 11 - 13 Raum 2 11.080
Information:Start: 16.04.12

Intelligente Umgebungen für die alternde Gesellschaft

Modulnr:B-MA-9
Modulnr alt:B-308
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Schill, Kerstin
CPs:6 CP
Zeiten:S 2 SWS Do von 14:00 - 16:00 CART Rotunde - 0.67

Partizipative Software-Entwicklung

Modulnr:B-MA-9
Modulnr alt:B-308
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Maaß, Susanne
CPs:6 CP
Zeiten:K 4 SWS Fr von 14:00 - 18:00 MZH 1100
Information:MG: 2. Pflichtkurs für TeilnehmerInnen des im WiSe 12/13 beginnenden Projekts FACIL.

GG 2 / GP: Good Cop, Bad Cop II: Terminator

Modulnr:B-MG-12.mg
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Böll + Grabowski
CPs:6 CP
Zeiten:Mo 10 - 14 Raum 2 11.100
Information:Start: 16.04.12 Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mg von Böll/Grabowski aus dem Wintersemester

GG 2 / GP übung: >>The Ways Things May Go<<

Modulnr:B-MG-12.mg
Modulnr alt:B201-1 - B203-1, B302, B304-B308
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:H. Hoelzl
CPs:10 CP
Zeiten:Mi 13:30 - 18:30 Raum 2 10.090 Do 10-14 Raum 2.10.090 (1 x im Monat)
Information:Start: 11.04.12 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Mediengestaltung

GG 2 / GP: FARBE - RAUM - BEWEGUNG darstellen

Modulnr:B-MG-12.mg
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:M. Kayser
CPs:6 CP
Zeiten:Do 14 - 18 Raum 2 11.100
Information:Start: 12.04.12 14 - 18 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Mediengestaltung FARBE - RAUM - BEWEGUNG darstellen Im Kleinen üben wir grundsätzlich, was im Großen nützlich ist: verschiedene Elemente, Dimensionen, Disziplinen, Medien zu koordinieren, diese in ein sich gegenseitig inspirierendes Spannungsfeld zu setzen, und letztlich in einem eindeutigen Konzept zu einem Gesamtwerk zu vereinen. Im Kurs "Farbe - Raum - Bewegung darstellen" experimentieren wir einerseits im Entwurf und andererseits auf einer völlig andere Medien und Sprachen fordernden Ebene, nämlich der Darstellung des Projekts! Wie läßt sich die sinnliche Erfahrung übersetzen/präsentieren/ausstellen/dokumentieren, so daß sie für Dritte nachvollziehbar und erlebbar wird? Unbedingt notwendig sind eine offene Haltung gepaart mit Forschungsdrang und Ausdauer, eine tiefe praktische Auseinandersetzung, prozessorientiertes Denken und Arbeiten sowie Reflexionsbereitschaft bezüglich Entwürfen und Gestaltungsprozessen, Selbständigkeit und Teamgeist. Zum ersten Termin bitte einen Fotoapparat mitbringen. - aufbauend auf den Kurs "Gestalterische Grundlagen 1 - Gestaltungsprozess 1" - Quereinsteiger mit offener Haltung willkommen Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mg von M. Kayser aus dem Wintersemester

GG 2 / GP: Gestalterische Grundlagen 2 / Generative Gestaltung

Modulnr:B-MG-12.mg
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Toews
CPs:10 CP
Zeiten:Fr 10 - 16 Raum 2 10.080
Information:Start: 13.04.12 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Mediengestaltung

GG 2: Thema: "Ich", Konzeption Gestaltung und Erstellung eines persönlichen Portfolios. Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mi von A. Teufel aus dem Wintersemester

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:N. Ovüc
CPs:6 CP
Zeiten:Mo 14 - 18 Raum 2 11.070
Information:Beginnt ab 16.4 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Medieninformatik In dieser Veranstaltung werden wir die Grundlagen des Gestaltungsprozesses durchgehen. Anhand der erlernten Erkenntnisse soll am Ende der Veranstaltung ein persönliches Portfolio entstehen.

GG 2: Between Idea and Matter Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mi von Böll/Grabowski aus dem Wintersemester

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Benjamin Suck/ Tilman Richter
CPs:6 CP
Zeiten:Mo 14 - 18 Raum 2 11.080
Information:Start: 16.04.12 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Medieninformatik Wir arbeiten in diesem Kurs an der Gestaltung von dreidimensionalen Objekten. Es geht um den Transformationsprozess von Idee zu Material, oder anders herum. Unsterschiedliche Themen werden in Objekte und Räume übersetzt. Es entstehen hier große und kleine Versuchsaubauten, die Themen installativ, räumlich und manchmal poetisch vermitteln. Während der Lehrveranstaltung wird eine Aufgaben bearbeitet, die am Ende des Tages zu einer Erkenntnis, einem Ergebnis oder beidem geführt haben sollte.

GG 2: FARBE - RAUM - BEWEGUNG darstellen Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mi von M. Kayser aus dem Wintersemester

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:M. Kayser
CPs:10 CP
Zeiten:Mi 14 - 18 Raum 2 11.100
Information:Start: 18.04.12 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Medieninformatik FARBE - RAUM - BEWEGUNG darstellen Im Kleinen üben wir grundsätzlich, was im Großen nützlich ist: verschiedene Elemente, Dimensionen, Disziplinen, Medien zu koordinieren, diese in ein sich gegenseitig inspirierendes Spannungsfeld zu setzen, und letztlich in einem eindeutigen Konzept zu einem Gesamtwerk zu vereinen. Im Kurs "Farbe - Raum - Bewegung darstellen" experimentieren wir einerseits im Entwurf und andererseits auf einer völlig andere Medien und Sprachen fordernden Ebene, nämlich der Darstellung des Projekts! Wie läßt sich die sinnliche Erfahrung übersetzen/präsentieren/ausstellen/dokumentieren, so daß sie für Dritte nachvollziehbar und erlebbar wird? Unbedingt notwendig sind eine offene Haltung gepaart mit Forschungsdrang und Ausdauer, eine tiefe praktische Auseinandersetzung, prozessorientiertes Denken und Arbeiten sowie Reflexionsbereitschaft bezüglich Entwürfen und Gestaltungsprozessen, Selbständigkeit und Teamgeist. Zum ersten Termin bitte einen Fotoapparat mitbringen. - aufbauend auf den Kurs "Gestalterische Grundlagen 1 - Gestaltungsprozess 1" - Quereinsteiger mit offener Haltung willkommen

GG 2: Gestalterische Grundlagen 2 / Gestaltungsprozess Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mi von J. Engster aus dem Wintersemester

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:J. Engster
CPs:6 CP
Zeiten:Mi 14 - 18 Raum 2 11.080
Information:Start: 18.04.12 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Medieninformatik

GG 2: FARBE - RAUM - BEWEGUNG darstellen Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mi von M. Kayser aus dem Wintersemester

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:M. Kayser
CPs:6 CP
Zeiten:Do 10 - 14 Raum 2 11.100
Information:Start: 19.04.12 10 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Medieninformatik FARBE - RAUM - BEWEGUNG darstellen Im Kleinen üben wir grundsätzlich, was im Großen nützlich ist: verschiedene Elemente, Dimensionen, Disziplinen, Medien zu koordinieren, diese in ein sich gegenseitig inspirierendes Spannungsfeld zu setzen, und letztlich in einem eindeutigen Konzept zu einem Gesamtwerk zu vereinen. Im Kurs " Farbe - Raum - Bewegung darstellen " experimentieren wir einerseits im Entwurf und andererseits auf einer völlig andere Medien und Sprachen fordernden Ebene, nämlich der Darstellung des Projekts! Wie läßt sich die sinnliche Erfahrung übersetzen/präsentieren/ausstellen/dokumentieren, so daß sie für Dritte nachvollziehbar und erlebbar wird? Unbedingt notwendig sind eine offene Haltung gepaart mit Forschungsdrang und Ausdauer, eine tiefe praktische Auseinandersetzung, prozessorientiertes Denken und Arbeiten sowie Reflexionsbereitschaft bezüglich Entwürfen und Gestaltungsprozessen, Selbständigkeit und Teamgeist. Zum ersten Termin bitte einen Fotoapparat mitbringen. - aufbauend auf den Kurs " Gestalterische Grundlagen 1 - Gestaltungsprozess 1 " - Quereinsteiger mit offener Haltung willkommen

GG 2: LICHTLABOR Gestalterische Grundlagen 2 - Gestaltungsprozess Fortsetzung des Kurses B-MG-11-mi von S. Töws aus dem Wintersemester

Modulnr:B-MG-12.mi
Modulnr alt:B107-B112
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:R. Lambrette
CPs:6 CP
Zeiten:Do 10 - 14 Raum 3.13.060
Information:Start 19.04.12 - Speziell für Studierende mit dem Schwerpunkt Medieninformatik Interaktive Lichtinstallationen bis hin zu Projektionen auf Gebäude haben sich zu einer eigenen Disziplin entwickelt. Medienfassaden sind weltweit Bestandteil von Architektur und Stadtbild. Künstler und Designer loten mit Installationen die Leistungsfähigkeit von Licht, Projektion, Programmierung aus. Mit Licht- und Projektionsexperimenten werden in diesem Kurs die gestalterischen Prinzipien experimentell untersucht. Zum Auftakt dieses Kurses findet zwischen dem 15. und 20. April eine Exkursion zur Luminale 2012 nach Frankfurt am Main statt. über 170 Lichtereignisse bieten hier einen umfassenden Einblick in die Vielfalt der Lichtgestaltung. Auf dieser Basis werden nach der Exkursion Projekte analysiert und eigene Konzepte entwickelt. Zur Vorbereitung bietet sich http://luminapolis.com/category/luminale-portal/ an.

Grundlagen der Medieninformatik 2

Modulnr:B-MI-1
Modulnr alt:B-103
Hochschule:UNI
Semester:2
Dozent:Malaka, Rainer
CPs:6 CP
Zeiten:V 2 SWS Di von 10:00 - 12:00 NW1 H 1 - H0020, übungen 2 SWS Di von 08:00 - 10:00, Mi von 08:00 - 10:00, Mi von 12:00 - 14:00,Mi von 16:00 - 18:00 ,Do von 10:00 - 12:00, Do von 12:00 - 14:00

Praktische Informatik 2: Algorithmen und Datenstrukturen

Modulnr:B-MI-22
Modulnr alt:B-102
Hochschule:UNI
Semester:2
Dozent:Peleska, Jan
CPs:6 CP
Zeiten:V 2 SWS Di von 14:00 - 16:00 NW1 H 1 - H0020, ü 2 SWS Mo von 16:00 - 18:00, Di von 08:00 - 10:00, 10:00 - 12:00, 12:00 - 14:00, Mi von 10:00 - 12:00, 16:00 - 18:00

TGDM-Technische Grundlagen der Medieninformatik

Modulnr:B-MI-23
Modulnr alt:B-105
Hochschule:UNI
Semester:2
Dozent:Bormann, Carsten + Pollem, Niels
CPs:6 CP
Zeiten:V 4 SWS ab 23.04.12 Mo von 10:00 - 12:00 SFG 0140 übungen: ab 23.04.12 Mo von 12:00 - 14:00 MZH 5212, ab 24.04.12 Di von 12:00 - 14:00 MZH 5212

Mathematik 2: Lineare Algebra und Differential- und Integralrechnung

Modulnr:B-MI-32
Modulnr alt:B-104
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Hortmann, Michael
CPs:6 CP
Zeiten:V 4 SWS Di von 12:00 - 14:00 MZH 1380/1400, Fr von 10:00 - 12:00 MZH 1380/1400. übungen: 2 SWS Mi von 08:00 - 10:00, Mi von 10:00 - 12:00, Fr von 08:00 - 10:00

E-Business

Modulnr:B-MI-4
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Pöppelbuß, Jens
CPs:6 CP
Zeiten:S 2 SWS Mi von 14:00 - 16:00 MZH 1460

Rechnernetze

Modulnr:B-MI-8/2
Modulnr alt:B-204
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Bormann, Ute
CPs:6 CP
Zeiten:K 6 SWS Mi von 14:00 - 16:00 MZH 5210, Do von 12:00 - 14:00 MZH 5210, Do von 08:00 - 10:00 MZH 5210

Cognitive Systems

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Freksa, Christian
CPs:2 + 6 CP
Zeiten:V 2 SWS Mo von 08:00 - 10:00 CART Rotunde - 0.67, ü 2 SWS Mi von 08:00 - 10:00 CART Rotunde - 0.67, Mi von 10:00 - 12:00 CART Rotunde - 0.67
Sprache: English!

Informationstechnikmanagement

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-304
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Breiter, Andreas + Stauke, Emese
CPs:6 CP
Zeiten:V 2 SWS Di von 14:00 - 16:00 MZH 5210, ü 2 SWS Mi von 16:00 - 18:00 MZH 1110

Entwurf von Informationssystemen

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Gogolla, Martin
CPs:8 CP
Zeiten:V 4 SWS Do von 10:00 - 12:00 MZH 1460, Do von 14:00 - 16:00 SFG 1030 ü 2 SWS Di von 12:00 - 14:00 MZH 1470

Echtzeitbildverarbeitung

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Frese, Udo
CPs:6 CP
Zeiten:V 2 SWS Di von 12:00 - 14:00 MZH 1460, ü 2 SWS Do von 12:00 - 14:00 MZH 1460

Mobile/ubiquitäre Medien

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-301
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Malaka, Rainer
CPs:6 CP
Zeiten:V 2 SWS Mo von 10:00 - 12:00 MZH 5210, ü 2 SWS Mo von 12:00 - 14:00 MZH 1090

IT-Recht - Geistiges Eigentum

Modulnr:B-MI-9
Modulnr alt:B-309
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Rödiger, Karl-Heinz
CPs:4 CP
Zeiten:Mo von 16:00 - 18:00 MZH 5210

Software-Projekt 1

Modulnr:B-MI-9/4
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:6
Dozent:Koschke, Rainer + Gogolla, Martin
CPs:9 CP
Zeiten:V 4 SWS Mi von 14:00 - 16:00 NW1 H 1 - H0020, Do von 10:00 - 12:00 HS Kleiner Hörsaal (1010, ü 2 SWS Mo von 10:00 - 12:00, Di von 12:00 - 14:00, Do von 16:00 - 18:00
Information:Es wird noch einen Blockkurs in der vorlesungsfreien Zeit geben, sobald die Termine feststehen, werden sie auf der Uni-Seite eingetragen.

Räume und Navigation in der aktuellen MedienKultur (Medienwiss. 2)

Modulnr:B-MW-12
Modulnr alt:B106/B205/B303
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:A. Sick
CPs:6 CP
Zeiten:Mi 10 - 13 Raum 3 09.100
Information:Start: 11.04.12 Wie orientiere ich mich im Raum? Das "Regime des Digitalen" reoganisiert heute den "Raum". So wird der Raum selbst gerne als neue Medienplattform bezeichnet. Die Orte unserer Lebenswelt scheinen nur noch als mediatisierte denkbar. Das von der Computisierung zu verantwortende Feld zeichnet sich als "instabile Zusammenfügung" (Nancy) aus. Wie verändern sich die Ordnungen des Raumes auf Grund des Geotaggings, der satellitengestützten Fernerkundung und der Mobiltelephonie? Welche Prozesse werden in dem "hertzianischen Raum", der durch seine elektromagnetische Strahlung bestimmt ist, transparent? Welche Datenflut wird durch den Einsatz von Geomedien provoziert? Werden durch diese Technologien vor allem Kontroll- und überwachungsmechanismen ermöglicht? Diesen Fragestellungen wollen wir anhand einer Analyse der historischen Entwicklung von "Locative Media" sowie der Lektüre theoretischer Texte nachgehen. Mit Exkursionen in das Medienkunsthaus Oldenburg, ZKM Karlsruhe etc.

Gespenster: in Medienkunst, -geschichte und -theorie

Modulnr:B-MW-12
Modulnr alt:B106/B205/B303
Hochschule:HfK
Semester:2
Dozent:Hoenes
CPs:6 CP
Zeiten:Do 10 - 13 Raum 3 09.100
Information:Start: 12.04.12 Gespenster haben etwas Faszinierendes und Bedrohendes an sich. Körperlos sind sie schwer zu fassen; weder lebendig noch tot lauern sie in dunklen Ecken, alten Gemäuern, unheimlichen Orten oder in Radios, Fernsehern, Bildschirmen... Nicht selten tauchen Gespenster gerade in Zeiten der Entwicklung neuer Technologien auf: Ein Rauschen, eine Störung der Kommunikation rufen die gespenstischen Erscheinungen hervor. Doch ein Rauschen allein lässt noch kein Gespenst erscheinen. Es muss noch etwas hinzutreten, eine zeitliche Dimension, eine ungehörte Botschaft, ein gebrochener Schwur, eine unerfüllte erotische Ansprache... In dieser Perspektive bietet die Figur des Gespenstes auch einen Zugang zu jenen ungehörten Geschichten, die in den üblichen Archiven nicht überliefert werden und zu den Phantomen jener, für die kein Platz vorgesehen ist. In dem Seminar werden wir uns sowohl anhand ausgewählter theoretischer Texte (Derrida, Barthes, Kittler) als auch anhand aktueller und historischer Beispiele aus der Medienkunst und -kultur mit der Figur des Gespenstes auseinandersetzen. An welchen Stellen lassen uns die Gespenster erschauern? Und wann und wo weisen sie uns auf Ungesehenes und Ungehörtes hin, das es zu entdecken gilt?

Graduiertenseminar IT-Management und Informationsmanagement

Modulnr:G
Modulnr alt:G
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Breiter, Andreas
CPs:
Zeiten:S 2 SWS n. V.

Empirische Methoden für Informatik/Digitale Medien

Modulnr:Z
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:4
Dozent:Breiter, Andreas +Meier, Dorothee
CPs:6 CP
Zeiten:V 2 SWS Di von 16:00 - 18:00 IW3 0330, ü 2 SWS Mi von 10:00 - 12:00 MZH 1100

Graduate Seminar Media, Graphics, Art

Modulnr:Z
Modulnr alt:
Hochschule:UNI
Semester:G
Dozent:Nake, Frieder
CPs:
Zeiten:S 1 SWS 14-täglich (g) Do von 16:00 - 18:00 OAS ästhestisches Labor (ästhetisches Labor)
Information:Nur für Studierende mit Abschlussarbeiten. Only for those whose thesis I supervise.